2 x 40` Container nach Eritrea

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Am 11.11.2009 verluden wir 2 40-Fuß-Container nach Eritrea. In 74 Kisten verpackten wir 1 komplette Zahnarztpraxis mit 3 Behandlungsstühlen, eine Röntgeneinheit sowie eine zahnärztliche Laboreinrichtung. Diese Spende soll in Eritrea der zahnmedizinischen Versorgung auf dem Land und der Ausbildung von Studenten in Asmara dienen. Vermittelt wurde diese wertvoll und technisch einwandfreie Spende durch Herrn Moussa Sani vom IPMH, unseren seit vielen Jahren befreundeten Partnern aus Springe. Zusätzlich verluden wir eine große Menge von Rollstühlen, Rollatoren, Gehhilfen und Hilfsmitteln für die stationäre Versorgung von Kranken. Hierbei war uns wie in der Vergangenheit die AWO Hildesheim ein hilfreicher Partner – ohne ihre Unterstützung hätten wir nicht so viele Spenden verpacken können. Zudem erneut dabei Spenden aus dem Sozialkonzept Katharinenhof in Hannover und aus Sehnde, gesammelt von DGB-Ortskartell.
Empfänger sind das eritreische Gesundheitsministerium und der verband der Kriegsversehrte. Erstmalig verpackten wir Werkzeugsets für holz- und metallverarbeitende Werkstätten. Dies auf Empfehlung der Botschaft Eritreas. Empfänger ist das Bildungsministerium. Hintergrund hierfür ist die Überlegung, ob Arbeit und Dritte Welt nicht die Einrichtung von Ausbildungswerkstätten für Handwerker unterstützen könne. Mit den Werkzeugssets wollen wir überprüfen lassen, ob die in Deutschland gesammelten und aufgearbeiteten Werkzeuge in Eritrea eingesetzt werden können. Unterstützt wurde der Transport wie auch in der Vergangenheit durch das Eritrea Hilfswerk (EHD), besonders durch die zielgerichtete Beratung und Unterstützung seines 1. Vorsitzenden, Martin Zimmermann. Wie auch in der Vergangenheit stellte uns die Firma Fromme aus Haverlah die Kisten für die Verpackung der Spenden kostenfrei zur Verfügung. Die Finanzierung der Transportes ermöglichte die Gesellschaft für technische Zusmmenarbeit (GTZ). Die Container und ihre Ladung wurden wie in der Vergangenheit vom Hildesheimer Zoll überprüft und freigegeben.

Eine Antwort hinterlassen

Zum Kommentieren muss man angemeldet sein