Archiv für den Monat Juli 2015

Wirtschaftsjunioren zu Besuch

Donnerstag, 09. Juli 2015

Am 08.07.2015 besuchten uns erstmals Vertreter der Wirtschaftsjunioren Hildesheim.
Wir hatten die Gelegenheit, die verschiedenen Aspekte unsere Arbeit ausführlich darstellen zu können.
In offener, angenehmer Atmosphäre fand zugleich ein intensiver Gedankenaustausch statt.
Wir haben uns über diesen Besuch sehr gefreut und sind zuversichtlich, daß dieser Kontakt zum Wohl der Arbeitslosen und der Menschen in der Dritten Welt vertieft werden wird.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Spendentransport nach Eritrea wird vorbereitet

Dienstag, 07. Juli 2015

Für Körperbehinderte ist Mobilität ein sehr wichtiges Gut. Wer sich nicht bewegen kann, ist ausgeschlossen.
In Deutschland werden Unmengen von funktionsfähigen oder noch reparaturfähigen Rollstühlen, Rollatoren oder Gehhilfen entsorgt und landen im Müll.
Dies trifft auch für Fahrräder zu.
In Eritrea fehlt es an diesen Hilfsmitteln. Die Kriegsversehrten müssen ein Leben in Isolation führen.
Seit vielen Jahren unterstützen wir den Verein Eritrean War Disabled and Veterans Association und ermöglichen seinen Mitgliedern so Teilhabe und ein menschenwürdiges Leben.
Über unsere Unterstützer haben wir seit Ende des vergangenen Jahres über 600 gebrauchte Fahrräder, mehr als 300 Rollstühle, Rollatoren und Gehhilfen sowie Tretnähmaschinen und Gartenwerkzeug gesammelt.
Wenn unser Antrag auf einen Transportkostenzuschuß bei Engagement Global, einer Organisation des BMZ, positiv beschieden wird, können wir demnächst drei 40`Container beladen und via Hamburg nach Massawa verschicken. Von dort werden die Hilfsgüter sodann auf dem Landweg nach Asmara gebracht.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Container für Tansania

Montag, 06. Juli 2015

Seit 2011 sammeln die Schüler der Robert Bosch Gesamtschule Hildesheim Spenden für den Aufbau einer Krankenstation in Lekrimuni, einem Dorf in unmittelbarer Nähe des Kilimandscharo.
Mittlerweile ist die Krankenstation fertiggestellt und steht in begrenztem Umfang bereits der Bevölkerung zur Verfügung.
Der Container soll nun dazu dienen, eine große Menge von Sachspenden sicher nach Lekrimuni zu transportieren. Mit diesen Spenden kann das Angebot der Krankenstation qualitativ verbessert und ausgebaut werden.
Arbeit und Dritte Welt unterstützt das Projekt der Schule bei der Transportlogistik und dem Verpacken.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.