Archiv für die Kategorie ‘Innenansichten’

Werkzeuge aus Kellern und Scheunen

Freitag, 02. Juni 2017

Deutschland ist ein Land mit einer ausgeprägten Tradition im Handwerk. Weit über 100 Handwerksberufe haben das Leben sowohl auf dem Land als auch in der Stadt geprägt. Die vielen Handwerksbetriebe “nebenan” legen ein beredtes Zeugnis hiervon ab. Nicht zuletzt die enorme Ausbildungsbereitschaft der Handwerksbetriebe und der Gedanke des Do it yourself hat dazu geführt, daß der Umgang und der Besitz von Werkzeug in bald jeden Haushalt unseres Landes gang und gäbe ist: Werkzeug ist in Küchenschränken, in Kellern und in Scheunen in unübersehbaren Mengen zu finden. Doch wohin damit, wenns nicht mehr gebraucht wird? Selbst in Handwerksbetrieben stellt sich diese Frage, wenn es keinen Nachfolger gibt.
Wir sammeln dieses Werkzeug über ein Netz von Unterstützern seit 22 Jahren und haben bis heute nicht feststellen können, daß die Mengen abnehmen, die uns gespendet werden. Im Gegenteil.
Diese – teilweise verrosteten Werkzeug – werden in unseren Werkstätten gesäubert, aufgearbeitet und können sodann wieder benutzt werden. Das ist wesentlich effektiver, als sie in den Schrott zu wwerfen und einzuschmelzen. Es ist deshalb effektiver, weil diese Werkzeuge weiterhin gebraucht und für das Erzielen von Einkommen benutzt werden können – z.B. in Afrika.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Spenden für DBO/Banjul

Mittwoch, 24. Mai 2017

Am 23.Mai besuchten uns Holger Wötzel aus Aue in Sachsen und Michael Samel aus Nordhausen in Thüringen. Beide hatten in ihren Lieferfahrzeugen eine Unmenge qualitativ hochwertiger Materialien wie Ärztelkittel, Arbeitskleidung sowie Bettlaken und Handtücher. Mit Holger Wötzel hatten wir in der Vergangenheit schon viel zu tun. Holger hatte vor zwei Jahren eine unfangreiche Spende von Anschauungsmaterialien für die Kfz-Schlosser Ausbildung aus einer Kaserne in Fürstenfeldbruck organisiert, die heute den Lehrlingen in der Kfz-Werkstatt von DBO in Sukuta als praktische Anschauungshilfe dient. Michael Samel ist mit den “Nordhäuser Wüstenfüchsen” genau wie Holger Wötzel schon mehrfach mit der Dresden-Banjul-Ralley in Gambia gewesen.
Wir haben uns sehr gefreut, die beiden kennenzulernen und für die nächste Zeit einen Gegenbesuch in Nordhausen verabredet.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

ADW erhält Auszeichnung von der Stadt Hildesheim

Montag, 13. März 2017

Am 13.März 2017 wurde uns während einer Feierstunde im Rathaus das Familiensiegel überreicht. Unser Betrieb ist Barrierefrei und bietet Alleinerziehenden flexible Arbeitszeiten an. Wir haben uns sehr über diese Auszeichnung gefreut und sehen uns mit den vielen anderen Ausgezeichneten in einer guten Gesellschaft. Wir fügen ein Photo der Pressestelle der Stadt Hildesheim hinzu.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Förderprogramm “Soziale Stadt Stadtfeld” vorgestellt

Freitag, 03. März 2017

Am 28.02. wurde der Öffentlichkeit das Förderprogramm “Soziale Stadt Stadtfeld” durch Den Baudezernenten, Herrn Brummer und dem Sozialdezernenten, Herrn Spitzer vorgestellt. Wir haben uns sehr darüber gefreut, daß diese Veranstaltung in unserer Werkhalle stattfand. Wir sind seit Dezember 1999 im Stadtfeld tätig – begonnen hatte alles mit der Herrichtung einer von der Stadt Hildesheim gepachteten Brache für unseren Werkhallenbau. Außer Gestrüpp und verschiedenen Bäumen gab es hier anfangs nichts. Der schlechte infrastrukturelle Zustand des Viertels und eine sich selbst überlassene Anwohnerschaft hatten uns von Anbeginn an Sorgen und Unwohlsein bereitet – zudem benutzten Kinder unser Gelände als Abenteuerspielplatz. Die hieraus entstandenen Konflikte konnten bis heute nicht gelöst werden, da auch durch Vandalismus Schäden verursacht werden, die uns immer wieder teuer zu stehen kommen. Durch Infrastruktur- und bauliche Verbesserungen sowie der Möglichkeit, kleinere Angebote an die Menschen im Viertel finanzieren zu können, erhoffen wir uns positive und nachhaltige Impulse. Das Programm ist auf mehrere Jahre angelegt.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

1 x 20` nach Benoye / Tschad

Dienstag, 13. Dezember 2016

Für den Verein Lernen-Helfen-Leben verpackten wir umfangreiches Zubehör für eine Photovoltaikanlage, die im Tschad ein LHL-Projekt ( Errichtung einer SEK-1 Schule ) in der Stadt Benoye mit Elektrizität versorgen soll. Das Zubehör hatte ein Ladungsgewicht von über 7t, darunter 20 Batterien mit einem Gewicht von jeweils 68 kg. Es gelang, alles entsprechend der Anweisungen der Hersteller zu vertauen. Am 13.12.2016 morgens um 8.00 Uhr wurde der Container mit Hilfe eines sogenannten Selbstlader LKW nach Hamburg transportiert. Zuvor mußten wir den Container für diesen LKW noch passend umsetzen lassen.
In Hamburg wurde der Container auf dem HHLA Terminal Burchardkai auf die CSAV Toconao verladen mit Ziel Douala. Von dort geht es sodann auf dem Landweg nach Benoye.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Container in Banjul angekommen und entladen

Mittwoch, 23. November 2016

Neben einer kompletten Backstubeneinrichtung von Bäcker Peter aus Essen hatten wir folgende gesammelte und aufgearbeitete Spendengüter mitgeschickt:
7 Paletten Fliesen, 1 Kiste mit 251 Gartenwerkzeugen, 1 Kiste Sicherheitsschuhe und Arbeitskleidung, 1 Palette mit 7 komplett aus einem Abbruchhaus auf dem Gelände des Magdalenenhofes in Hildesheim ausgebauten Kunsttofffenstern, 1 Einachsfräse, 3 Schultafeln, 2 Handpflüge, 2 Werkstattbänke, 3 Warmhaltebehälter, 1 Elektroschweißmaschine mit Zubehör, 1 Kiste Schrauben und Nägel, 10 Rollstühle, 2 Stromgeneratoren, 4 Trennjäger, 3 Motorhämmer und 50 Fahrräder, 2 Küchenmaschinen und 1 Edelstahlwaage, 1 Karton mit Blutdruckmeßgeräten und Stethoskopen sowie uns zugesandte Spenden mit Krankenpflegebedarf von “Little Flowers of China”.
Die Spenden stammten aus Sammlungen der DGB-Ortsverbände Sehnde und Burgdorf, der Volkssolidarität Mittelmark in Potsdam, der Stadtverwaltung Hannover, vom AWO Kreisverband Hildesheim und von vielen Einzelpersonen.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Backstube für Gambia

Dienstag, 25. Oktober 2016

Bäckermeister Klaus Peter aus Essen organisierte die Anlieferung einer Backstubeneinrichtung für die Dresden-Banjul-Organisation ( DBO ) zu uns. Dabei ein etwa 4t schwerer Backofen.
Das Verladen des Backofens stellte eine große Herausforderung für uns dar. Wir verluden ihn zusammen mit Werkzeugen, Fahrrädern, Schultafeln, Straßenbaumaschinen ( Spende der Stadt Hannover ) und Schweißtrafos sowie Stromgeneratoren.
Mit dabei auch 7 komplette Fenster, de wir aus einem Abbruch auf dem Gelände des Magdalenenhofes retten konnten.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Fahrräder für Eritrea

Donnerstag, 29. September 2016

Am 5.September 2016 verluden wir aus unserem Außenlager am Cheruskerring 300 gebrauchte Fahrräder für den eritreischen Kriegsversehrtenverband EWDVA. Untersützt wurden wir durch das Beschäftigtenprojekt der Stadt Hannover ” Werkzeuge für Afrika”, der Labora Jugendwerkstatt, Labora Barsinghausen und den DGB Ortskartellen Sehnde und Burgdorf.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Container 20`für L-H-L

Mittwoch, 20. Juli 2016

Am 20.Juli wurde ein 20`Kaufcontainer auf unser Betriebsgelände abgeladen.
Der Container soll die nächste Hilfslieferung von Lernen-Helfen-Leben ( L-H-L ) in den Tschad aufnehmen.
LHL plant den Versand einer großen Photovoltaikanlage.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

1 x 40`Container nach Gambia

Mittwoch, 10. Februar 2016

Am 10. Februar 2016 verluden wir erneut einen 40`Container zur Unterstützung der Arbeit on DBO in Sukuta / Gambia

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.