Unsere Organisation

Idee

Am 15. März 1995 gründeten Hildesheimer Gewerkschafter „Arbeit und Dritte Welt“. Der Verein sammelt gebrauchte Werkzeuge und Maschinen über ein Netz von Unterstützern – Unternehmen, Gewerkschaftsgliederungen und Privatpersonen. Wir arbeiten die Sachspenden in den vereinseigenen Werkstätten auf und stellen sie Initiativen für Selbsthilfevorhaben in Entwicklungsländern zur Verfügung. Wir organisieren auch die Transportlogistik.


Als anerkannter Maßnahmeträger bieten wir Stellen für Arbeitsgelegenheiten und bringen so Langzeitarbeitslose und Schwerbehinderte wieder in Arbeit.
Über 1000 Menschen haben seit der Gründung unseres Vereins einen Arbeitsplatz erhalten, konnten sich wieder in die Arbeitswelt einfinden. Die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem Job-Center und dem Sozialamt ist bewährt und erfolgreich.

Betriebe

„Arbeit und Dritte Welt g.e.V.“ betreibt eine Tischler-, eine Metall- und eine Mechanikwerkstatt unter Leitung von Meistern. Eine Solarwerkstatt entwickelt LED-Lampen aus Industrieschrott. Im Lager werden die eingehenden Spenden eingelagert, wird verpackt sowie See- und Luftfracht in Containern und Transportkisten vorbereitet. Der Fahrdienst transportiert Spenden aus allen Bundesländern und unterstützt die Werkstätten. Die Finanz- und Lohnbuchhaltung sorgt für reibungslose und korrekte Abläufe. Die Gartenabteilung pflegt das große Vereinsgelände, unsere Bauabteilung ist mit dem Ausbau der in Eigenarbeit errichteten Werkshalle beschäftigt. Wie überall wird auch hier wird mit wiederverwerteten Materialien gearbeitet – 95% aller Werkstoffe wurden gesammelt und aufgearbeitet.
In Zusammenarbeit mit dem Job-Center bieten wir Ausbildungsplätze für Tischler, Metallbauer und Bürokaufleute an.

Der Sozialpädagogische Dienst betreut die Mitarbeiter bei Sorgen und Problemen, ein Qualifizierungsprogramm sorgt für berufliche und persönliche Integration. Spätaussiedler und Migranten erhalten Deutschkurse, Jugendliche werden durch intensive Betreuung in den Werkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und bei der Lehrstellensuche begleitet. Exkursionen und Fortbildungen bieten der Belegschaft Bildungsmöglichkeiten und stärken das Miteinander.