Bau einer Maniokmühle aus Metallabfällen

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Gegenwärtig arbeiten die Kollegen aus der Schlosserei am Bau einer Maniokmühle. Verwendet werden ausschließlich gebrauchte Teile bzw. Rest. Den größten Anteil am verwendeten Material hat nichtrostender VA-Stahl. Die Mühle soll mit einem einfachen Konstruktionsplan versehen im ländlichen Gebiet der Region um Abidjan in der Elfenbeinküste nachgebaut werden. Hier ist der Bedarf groß – dies berichtete uns Frau Dr. Angelika Saavedra vom Göttinger Verein „Contre le Faim“. Der Versand dieses Prototypen zusammen mit der dazu gehörenden Werkstatteinrichtung könnte Bestandteil eines weiteren Vorhabens sein, mit dem wir die Aktivitäten von „Contre le Faim“ unterstützen. Frau Dr. Saavedra ist z.Zt. in Abidjan und organisiert die Entladung des Containers, den wir im Auftrag von „Contre le Faim“ im August gepackt hatten.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.