Bootsprojekt erfolgreich abgeschlossen

Vieler Hände Arbeit hat zum Erfolg dieses Projektes beigetragen. Als uns das THW im April 2009 half, den Bootsrumpf in die dafür angemietete Werkstatt in der Steuerwalder Strasse zu transportieren, wußten wir nicht, daß das Boot auf das Feinste aufgearbeitet und fahrtüchtig im Februar 2012 auf dem Tanganjikasee schwimmen und fahren würde. Der Hannoversche Verein IREMBO und sein Vorsitzender Gerard Niyimbonera hatte uns nämlich vorgeschlagen, das Boot burundischen Jugendlichen aus der Haupt- und Hafenstadt Bujumbura in Burundi zur Verfügung zu stellen und so die Möglichkeit zu erhaltenm durch Transporte Einkommen zu erzielen. Gefördert durch das Programm “Stärken vor Ort” konnten Jugendliche aus der Labora Jugendwerkstatt ihr Talent nachhaltig unter Beweis stellen. Unterstützt durch die Fachwerkstätten von Arbeit und Dritte Welt, unter Mithilfe des BBZ und koordiniert durch das Jugendamt der Stadt konnte das Boot schließlich im August 2010 auf dem Hildesheimer Marktplatz der Botschafterin Burundis feierlich übergeben werden. Die finanzielle Unterstützung für den Transport von Hildesheim nach Burundi initiierte der Burundische Honorarkonsul Dietrich von Berg, so daß der Transport im Herbst 2011 schließlich über die Bühne ging. Nun hat das Boot mittlerweile schon etliche Seemeilen auf dem Tanganjikasee zurückgelegt. Gerard Niyimbonera hat sich persönlich vor Ort davon vor einigen Wochen überzeugt. Es schwimmt und es fährt!

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Eine Antwort hinterlassen

Zum Kommentieren muss man angemeldet sein